Initiativbewerbungen – Mit den richtigen Worten zum Traumjob

Initiativbewerbungen so nennt man Bewerbungen, die nicht auf eine bestimmte Stellenausschreibung sondern auf eine direkte Bewerbung bei einem Unternehmen abzielen. Seit einigen Jahren ist diese Art der Bewerbung zu einem festen Bestandteil im Arbeitsmarkt geworden und bestätigt sich durch seine gute Erfolgsquote. Eine gute Bewerbung kann ein Unternehmen auch beeindrucken, wenn es keine direkte Stelle zu vergeben hat. Der Grund dafür ist denkbar einfach. Gutes Personal ist, wie es in der Fachsprache heißt, immer schwer zu finden. Daher sind Unternehmen besonders interessiert an Menschen, die eigene Initativen ergreifen, um ihre Ziele zu verwirklichen. Wer dies bereits bei der Bewerbung tut, dem kann man in den meisten Fällen auch nachsagen das jener dies auch in seinem Job tut.

Wie sollte eine Initiativbewerbungen aussehen?

Bei einer Initiativbewerbungen hängt der Aufbau in erster Linie von dem gefragten Unternehmen ab. Hier sollte direkt auf das Unternehmen und auf eine gewisse Qualifikation in diesem Bereich hingewiesen werden. Dabei kommt es besonders auf die Wortwahl und den Ausdruck an. Wer sich gut „verkaufen“ kann, der kann auch im Beruf viel erreichen. So die Meinungen vieler Firmen und Großkonzerne. Um einen Überblick zu bekommen, wie eine solche Bewerbung im einzelnen aussehen kann, sollte man sich auf initiativbewerbungen.com informieren. Hier gibt es wesentliche Tipps zum Aufbau und auch Hinweise zu Ausdruck und Wortwahl.
Man sollte hier immer bedenken, dass das Unternehmen prinzipiell keine personelle Verstärkung benötigt. Man muss hier also besonders gut sein, wenn man an eine gewünschte Stelle kommen möchte. Dafür gilt es, in erster Linie sich enorm gut „verkaufen“ zu können. Ein sehr ansprechendes Anschreiben ist daher Pflicht.